Beweglichkeit, Vitalität und Stabilität bis ins hohe Alter mit sanfter, tiefer Berührung, Bewegung, Stimme  und emotionaler Faszienentspannung.

Jeder von uns möchte bis ins hohe Alter vital, entspannt und beweglich sein!

Leider führt unsere scheinbar bequeme aber hochgradig ungesunde Lebensweise in den letzten 20 Jahren immer mehr Menschen immer früher zum Arzt mit Beschwerden am Bewegungsapparat. Es müsste etwas geben, was den Menschen zeigt, wie sie auch in der heutigen Zeit sich selber und auch gegenseitig schmerzfrei, beweglich, fit und entspannt halten können. Ich habe die Methode B2H entwickelt, um mit Hilfe von Händen, Bewegung und Stimme, Menschen über die Faszien wieder in innere und äußere Harmonie zu begleiten und somit den Fluss der Lebensenergie wieder in Gang zu bringen.

Wie das geht? kommen Sie mit mir Back 2 Harmony und erleben Sie, wie gut das tut!

Back2 Harmony hat zwei Bedeutungen:

1. ist es der Slogan, zurück in den harmonischen Zustand, mehr Balance, mehr zu lernen, aus vielen auf uns täglich einprasselden Reizen, eine bestimmte Abfolge heraus zu lesen, wie ein Musikstück ,und systematisch die uns schädigenden Verhaltensweisen zu entlarven und abzustellen, es lädt auch dazu ein, nach dem fehlenden Klang im Leben sich auf die Suche zu machen, um mit der eigenen Lebensaufgabe in Kontakt zu kommen... 

2. ist es natürlich der zentrale Teil unseres Körpers, der Rücken mit der im Idealfall harmonisch schwingenden, Druck und Stöße elegant ab federnden Wirbelsäule, auf deren Balance und aufrichtige Haltung wir uns fokussieren, denn ist die Wirbelsäule in Harmonie, wird der ganze Bewegungsapparat davon inspiriert!

Was passiert durch back2harmony?

Ich lese immer wieder, dass Leute sich an der Wirbelsäule, an der Schulter, den Ellenbogen oder den Knien operieren lassen, wegen degenerativen Verschleißerscheinungen bis hin zur Arthrose, Mausarm, Schleimbeutel-entzündungen oder Kalkschulter. Das hilft natürlich kurzfristig- in den wenigsten Fällen löst es aber das Grundproblem. Ich möchte einladen, umzudenken, und nach anderen Wegen zu suchen, denn eine Operation ist tatsächlich endgültig und dabei werden Dinge meistens entfernt oder zumindest die schützenden Gewebsschichten verletzt. Das bedeutet nicht, dass eine OP nicht durchaus im Notfall sinnvoll ist, aber in den meisten Fällen ist die Ursache nicht das Gelenk. Die meisten Einschränkungen in der Beweglichkeit werden entgegen landläufiger medizinischer Meinung nicht durch abgenutzte Gelenke oder Knorpel, sondern durch die Hochspannung der Faszialen Bindegewebe verursacht. Faszien sind der Medizin immer noch ein Rätsel und definitiv das spannendste Organ des Körpers- denn hier sitzt die Spannung und die Ursache der meisten Schmerzzustände. Gerade in solchen Fällen braucht es eine andere Bewegungsmethodik und neue Methoden, um mit der Faszie so zu kommunizieren, dass die Ursache behoben wird. Dabei kann der Faszientanz helfen! Leicht zu erlernen als einziger Sport, den man auch im Abendkleid ausüben kann, indem man mit den Fingern die eigene Faszie zum Schwingen bringt, stellt dies einen für jeden gangbaren Weg zur Gesunderhaltung und Regeneration der ursprünglichen Beweglichkeit dar. 

Was hilft? Schwingen, Ausschütteln, Lockerlassen und Gleiten!!!! Durch regelmäßiges Gleiten können wir unsere Faszien geschmeidig und verschieblich halten, langfristig dadurch den Körper formen und gemäß unserem wahren Naturell seine Spannungskraft dauerhaft erhalten... Aber bitte nicht mit einer Faszienrolle. das kann gefährlich sein! Viel Spass mit meinem Song darüber! 


Was soll ich jetzt machen?

Ein paar Facts über die Faszien

Das Fasziennetz ist ein Wunderwerk im Körper- ein Intranet und Kommunikationsorgan für den Körper, quasi ein Außenohr über das Körpergewebe. Wir hören demnach nur einen ganz kleinen Frequenzbereich mit den Ohren- aber unser Bindegewebe und besonders die Faszien nimmt alles auf, wie ein Recorder, was hörbar und unhörbar an Informationen zu uns kommt. Und genauso geben wir es dann auch wieder, leider meistens vermixt mit dem eigenen emotionalen Stimmcocktail der unausgedrückten Unstimmigkeiten....Die Folge kennen wir von unseren Computern- Speicher ist irgendwann voll und läuft über, kann zumindest nichts mehr aufnehmen und gibt immer die gleiche Platte wieder. In den seltensten Fällen ist das allerdings das, was wir wirklich sind, sondern die unzähligen Informationen der Menschen unserer Umgebung, der Medien und der Umgebung an sich.

Also heißt es aufräumen und Speicher sortieren und entleeren, und das geht am Besten über die Faszien, denn die speichern die Emotionen. Wenn die Speicher wieder leer sind, breitet sich ein Gefühl von Leichtigkeit und angenehmer Schwere sukzessive im Körper aus, weil die Faszien den ganzen Körper wieder formen, die gestaute Lymphe abfließt und die Sehnenzüge sich harmonisiert haben. Diese Arbeit definiert den Körper langfristig und gleicht Spannungen im tiefen Bindegewebe aus.

Der Knackpunkt bei sämtlichen Bewegungseinschränkungen sind die ineffektiven verdrehten und verschobenen Zugeinwirkungen der Faszien, meistens ausgelöst durch Emotionale Ablagerungen und / oder chronisches Sitzen. Dadurch entstehende unphysiologische Zugwirkungen können so stark sein, dass sie ein Gelenk quasi aushebeln- die Folgen sind bekannt, es kommt zu mechanischen Reizungen, Entzündungen und Nekrosen- und damit zu noch mehr gespeicherten Emotionen...

 

Was passiert dann?

Das fasziale Netz versucht, die gereizte Stelle zu schützen, indem es sich verklebt und quasi einen Panzer bildet, damit erhöht sich der Zug noch mehr.... ein Teufelskreis, gegen den die klassischen physiotherapeutischen Methoden wie Massage oder Wärme-Kälte-Anwendungen nicht ankommen, wenn die Züge nicht verändert werden. Auch eine OP verändert diese leider nicht, im Gegenteil, es kommen durch die Vernarbungen neue Züge hinzu, die wiederum kontraproduktiv wirken.

Zu der ganzen Sitzerei und dem chronischen Bewegungsmangel kommt noch etwas hinzu, was vielen nicht bewußt ist: die ganz besondere Eigenschaft der Faszien, auf jede Art von Schwingungen zu reagieren, besonders auf die menschliche Stimme mit ihren unterschwelligen emotionalen Ladungen. Der Körper wird dabei mit einem Hormoncocktail überflutet, und dem Gehirn dadurch ständige Alarmbereitschaft signalisiert. Sämtliche regenerativen Funktionen, wie Verdauen, Entspannen, Spiel, Lebensfreude, Sexuelles Verlangen, Lebenslust, Hunger auf Baustoffe, wie Proteine und Mineralien und menschliche Verbindungen sind zweitrangig und werden zurückgestellt, denn für den Körper ist Überlebensmodus angesagt und das Reptiliengehirn übernimmt. Der Burnout ist dadurch regelrecht vorprogrammiert und der Körper gleichzeitig überspannt und trotzdem schwach....Sportliches Rückentraining verschlechtert die Situation eher, denn es verkürzt die überspannten Muskeln noch mehr, und kann zum Abriß führen- so geht das also nicht!...

Wie kommt man da jetzt raus?

Jetzt geht es um Resonanz und genaues Hinhören, denn der Körper manifestiert diese Verschiebungen irgendwann in Überdehnungen und Verkürzungen, bis hin zu kompletten Bewegungseinschränkungen. Mit der Stimme und den Händen kann man dann das Bindegewebe wieder lösen, entspannen und Stück für Stück zurück an seine ursprüngliche Position verschieben. So schließen sich bestimmte Schaltkreise wieder, die Energie fängt wieder an, zu fließen und es  lösen sich langjährige Bewegungs-Blockaden und  Verhärtungen, der Hormonhaushalt wird ausgeglichen und die Vitalität gesteigert.  Lassen Sie sich überraschen, wie einfach das geht! 

 

 

Und was mache ich jetzt?

Die effektive Faszienharmonisierung beim Back2Harmony-Faszientanzen hilft dem Faszienapparat, sich zu "unwinden" und setzt dabei die im Gewebe gespeicherten emotionalen Ladungen frei, so der Mensch jetzt ihre Botschaft hören und danach handeln kann. Gleichzeitig wird die Statik des Körpers reorganisiert, die Faszien gleiten wieder in der ursprünglichen Position, gestaute, aufgequollene Lymphe wird wieder verflüssigt und kann abtransportiert werden. Dadurch formt sich der Körper in seine ideale Form zurück, die Körperspannung gleicht sich aus und Fehlhaltungen bilden sich nach und nach zurück. Das Besondere ist die Einfachheit: Du musst nichts über Faszien wissen, sondern nur anfangen, zu hören und zwar mit den Händen, wo Deine Faszien hinwollen, dann folgst Du ihnen einfach, und wenn es stoppt, bleibst Du da und entspannst Dich noch mehr.... nach ca 90 sec gibt die Faszie nach und die Spannung löst sich. Die Reise geht von Neuem los. ...  Freue Dich mit mir auf eine spannungsvolle Reise zu Dir selbst! Und wenn Du gerne einmal diese Arbeit erleben möchtest, buche Dir Deine individuelle Fasziensession mit mir.

Und das sagen zufriedene Kunden

AnKE Mielke

 

Nach einem Kniesturz hatte ich alle konventionellen Anwendungen, wie Kniewickel, Schmerztabletten, Salben, Physiotherapie etc. ausprobiert, um meine Schmerzen zu lindern und loszuwerden. Nach einer dreistündigen Behandlung, bei der interessanterweise das gesunde Knie behandelt wurde, verließ ich die Praxis von Frau Komarek mit bedeutend mehr Bewegungsfreiheit im Knie und wie von Zauberhand waren dann die Schmerzen über Nacht komplett weg. Endlich kann ich wieder durchschlafen! Anke M,   Köln, Unternehmerin und Wassertherapeutin

Stephan Behr

Frau Komarek hat die besondere Gabe, den Schmerz bzw. die emotionale Komponente der blockierten Körperbereiche nachzufühlen. Schon während der Behandlung spüre ich, wie feinfühlig sie Triggerpunkte findet und mitfühlend wiederbelebt. Während dem Lösen der Blockade teilt sie das Leid, ehe dann Erleichterung und Frieden einkehrt. Unbedingt für JEDEN empfehlenswert, weil man sich über die Arbeit von Frau Komarek selbst besser verstehen lernt (z.B. wo man seinen Schmerz im Körper versteckt). Auch konnte ich nach einer Behandlung meiner Handgelenke seit längerer Zeit 2 h am Stück ohne Schmerzen E-Gitarre spielen, was vorher maximal 15 min möglich war.

Stephan Behr,  München, Tischtennis und Gitarrist

zum Produkt

Bernd Pfeifer

Es war eine schwere Zeit für mich als ich Christiane/Diane persönlich kennen lernte. In wenigen Stunden sollte ich an der Halswirbelsäule operiert werden, weil ich seit Jahren starke Schmerzen aufgrund eines Unfalls dort hatte. So ganz war ich von diesem Eingriff nicht überzeugt und hatte auch etwas Angst davor. Ich erzählte Diane davon und sie bot mir an, sich die Stelle einmal an-zuschauen und legte auch sofort ihre Hände zur Massage auf diese Stelle und begann mit einer sehr angenehmen, aber auch anstrengenden Massage, wenn ich das so nennen darf. Kurzum. Jetzt sind einige Wochen vergangen. Die OP hat nicht stattgefunden, weil ich sie abgesagt hatte und ich habe keine großen Beschwerden mehr. Mir geht es besser und ich bin Diane dafür sehr sehr dankbar.

Berndt Pfeifer, Gütersloh, Künstler

zum Produkt